Aktuelles

Anschreiben Frühjahr 2017

30.03.2017 14:51

Liebe Weinfreunde!

Das Frühjahr hat uns bereits einige sonnige Tage beschert. Ansonsten kommt der März mit reichlich April-Wetter daher, Sonne, Regen und auch Hagel wechseln sich ab. Der Rebschnitt geht gut voran, unsere rumänischen Saisonarbeiter sind sehr motiviert und fleißig. Seit Jahren kommen in der Regel die gleichen Mitarbeiter, sie machen die Arbeit im Weinberg gut und routiniert. Der Rebschnitt wird in der Zeit nach dem Laubfall im Herbst, über den Winter bis Ende März/ Mitte April durchgeführt. Im Winter sind die Tage kurz und häufig ungemütlich, daher verlagern wir diese Arbeit meist in die Zeit von Ende Februar bis Ende März. Mit dem Rebschnitt wird jedes Jahr aufs Neue die Grundlage für einen qualitätsorientierten Weinbau gelegt. Der Rebstock wird auf 1-3 Ruten zurück geschnitten. Im letzten Sommer haben wir sehr viel Zeit in die Laubarbeiten gesteckt. Die Stammköpfe wurden auf wenige Triebe ausgebrochen. So ging die Kraft des Rebstockes in nur wenige Triebe, die dadurch stärker wurden. Dies macht sich auch jetzt beim Rebschnitt positiv bemerkbar. Es sind weniger Triebe vorhanden, die Auswahl fällt leichter und die Arbeit geht somit schneller von der Hand. Wir hoffen, dass die Witterung in den nächsten Wochen noch kühl bleibt. Ist es zu warm, treiben die Reben zu früh aus und sind anfällig gegenüber Spätfrösten. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass spätere Lagen und späte Rebsorten durchaus Vorteile haben.

Die im letzten Jahr sehr spät gepflanzten jungen Reben wurden über den Winter zugepflügt, das heißt mit Erde bedeckt. So geschützt haben sie die kalten Winterfröste (hoffentlich) gut überstanden. Wir werden es erst beim Austrieb im April sehen.

Die ersten Messen des Jahres, die Grüne Woche in Berlin, die WineStyle in Hamburg, die Euregio in Aachen und die Springbreak in Luxemburg sind gut verlaufen. In Berlin und Hamburg hatten wir ein ungewöhnliches Problem: Unsere sonst große Vielfalt an Weinen und Sekten war recht eingeschränkt. Die gute Nachfrage im Jahr 2016 hatte die Weinvorräte stark reduziert – was uns doch sehr freut.

Ende Februar wurde der neue Jahrgang gefüllt. Die geringen Erträge im Jahr 2016 haben sich sehr positiv auf die Qualität der Weine ausgewirkt. Bei den Weißweinen haben wir im Herbst 2016 verstärkt mit Maischestandzeiten gearbeitet um noch mehr Aroma aus den Trauben in den Most und Wein zu bekommen. Die Moste wurden stark vorgeklärt, anschließend gekühlt vergoren und bis Mitte Januar auf der Vollhefe belassen. Für die Weine ist dies schonender, sie werden cremiger und voller im Geschmack.

Bei den Trockenen Weißweinen wurden Elbling Trocken (Nr. 06.17) und Elbling Classic (Nr. 01.17) gefüllt, der 2016er Elbling ist nach dem sehr säurearmen 2015er Jahrgang wieder leicht und typisch, Elbling-Fans werden sich freuen. Unser Riesling Classic (Nr. 07.17) ist gewohnt gut, sehr fruchtig, frisch und ausgeglichen; als strohtrockener Riesling Trocken (Nr. 33.17) etwas dezenter. Weißburgunder (Nr. 09.17) ist der perfekte Speisewein, mit leichter Apfel-Orangen-Nase. Der Grauburgunder Classic (Nr. 08.17) ist etwas kräftiger als der Weißburgunder, aber dennoch ein klein wenig leichter als in den vergangenen Jahren. Erstmals kam ein trockener Chardonnay (Nr. 35.17) mit dazu. Chardonnay haben wir eigentlich zur Sektherstellung gepflanzt. Allerdings hat uns der 2016er Wein dann durch die geringe Säure überzeugt, es ist ein überraschend guter Chardonnay geworden. Timo hat im Jahr 2015 einen Riesling aus der Lage „Auer“ in Palzem gezielt hochwertig ausgebaut. Dieser Riesling ist ein Jahr im Edelstahlfass gereift und wurde erst jetzt gefüllt. Der 2015er Riesling „Auer“ (Nr. 38.17) hat viel Fülle mit angenehmer Frucht.

Überzeugend gut ist bei den Halbtrockenen Weißweinen der neue Elbling Halbtrocken (Nr. 05.17), es ist der perfekte Liter-Schoppenwein. Der Rivaner Feinherb (Nr. 16.17) ist ein klasse Sommerwein, leicht und unkompliziert. Hier freuen wir uns schon besonders auf die Sommerweinfeste, er wird hier sehr gut ankommen. Der Auxerrois Feinherb (Nr. 18.17) ist jedes Jahr überraschend anders. Die Riesling Spätlese Feinherb (Nr. 17.17) ist leicht, zierlich, ein Wein mit schöner Frucht und Frische.

Bei den Lieblichen Weißweinen ist süffig und verlässlich gut unser Elbling-Kerner (Nr. 04.16), der liebliche Schoppenwein, der immer schmeckt. Mit mehr Frucht und ausgewogenem Geschmack der liebliche Riesling (Nr. 10.17). Vielleicht vermissen Sie den Ortega? Leider hatten wir hier 2016 massive Spätfröste und dadurch keine Ernte. Als kleinen Ausgleich gibt es einen hervorragenden Gewürztraminer (Nr. 28.17), ein voll lieblicher Wein mit wunderbarem Aroma. Für die Süßweintrinker gibt es noch ein besonderes Schmankerl, unsere likörähnliche Rotweinspezialität, süß, schwer und kräftig, der flüssige Nachtisch:
unser „Roter Genuss“ (Nr. 51.17).

Bei einer Bestellung bis 4. April klappt es mit der Lieferung auf jeden Fall noch vor Ostern. Bestellungen bis 24 Flaschen werden mit DPD versandt, der Wein ist oft innerhalb von 2-3 Tagen bei Ihnen. Ansonsten liefert die Spedition „Top Logistik“ zügig und flexibel an. Die Lieferung wird per Mail oder telefonisch avisiert. Sollten Sie den Wein zu einem bestimmten Termin benötigen, bitte vermerken, ebenfalls Urlaubszeiten. Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei uns im Weingut.
Unser Tipp: Nutzen Sie unsere interessanten Mengenrabatte. 5% bei 60 Fl., 10% bei 120 Fl.
Ab 24 Flaschen ist die Lieferung für Sie frei Haus.

Den Sauerweins geht es gut. Tobias, nach drei Jahren in den französischen Alpen, geht im April nach Nairobi / Kenia. Er wird dort seine Fähigkeiten als Informatiker für eine Organisation einsetzen, die hilft, durch Flucht und Krieg auseinandergerissene Familien wieder zu vereinen. Edith ist über das ferne Ziel nicht so begeistert, sie hat ihre Söhne lieber in der Nähe. Andreas genießt sein Studium der Informatik in Frankfurt. Timo engagiert sich seit neuestem etwas im Bauern- und Winzerverband, was wichtig ist. Judith und Matthias werden im April heiraten.

Ihnen wünschen wir eine schöne Osterzeit!
Mit herzlichen Grüßen aus Palzem,

Familie Sauerwein

 

Traubenlese 2016

11.10.2016 15:18

Die Traubenlese 2016 geht gut voran. Das Wetter ist glücklicherweise beständig, kühl und sonnig. Das skandinavische Hoch beschert uns einen herrlichen goldenen Oktober. Die früheren Sorten, Rivaner, Dornfelder und teilweise Elbling wurden gelesen. Reif und in guter Qualität. Leider ist die Menge dieses Jahr sehr gering.


Im Moment pausieren wir etwas mit der Lese und warten auf eine noch bessere Reife der späten Burgundersorten und der Rieslingtrauben. In der Zwischenzeit ernten wir jetzt Äpfel für unseren prämierten Viez und Birnen zum destillieren.

 

Merken

Merken